ÜBV
Strom\Gas\Wasser\Fernwärme

Prozesse

Angesichts der sich verändernden regulatorischen Anforderungen gehört bei Versorgungsunternehmen eine optimale Ausgestaltung aller Prozesse unter Kosten- und Sicherheitsaspekten zu den wichtigsten strategischen Aufgabenstellungen in den nächsten Jahren. Das Benchmarking von Prozessen ist in der Energiewirtschaft ein seit langem freiwillig genutztes Instrument, um einen kontinuierlichen und systematischen Vergleich der eigenen Effizienz in Produktivität, Qualität und Prozessablauf mit anderen Unternehmen durchzuführen. Die Relevanz des Instrumentes Benchmarking zeigt sich beispielsweise in der aktuellen Diskussion um die Wasserwirtschaft, in der die Art und Weise der Durchführung eines Benchmarking-Projekts nicht aber das Instrument an sich kontrovers diskutiert werden.
Prozessbenchmarking-Projekte verursachen zwar einen größeren Erhebungsaufwand als ein Kennzahlenvergleich, bieten aber dafür die detailliertesten Auswertungen. Durch die funktionsübergreifende Sichtweise können Prozesse unternehmensübergreifend analysiert und verglichen werden. Gegenstand des Prozessbenchmarking ist die Ermittlung von Prozesskosten, die sich im Wesentlichen aus den Primärkosten Personal-, Material und Fremdleistungen zusammensetzen. Die Prozesskosten werden mit einem Mengentreiber verbunden, wie bspw. den Netzkilometern, um je Prozess Prozesskostensätze zu ermitteln. In der Analyse werden die spezifischen Prozesskostensätze der Unternehmen miteinander verglichen, wobei durch die Verbindung der Ergebnisse der Prozessanalyse mit eigens abgefragten Erklärungsfaktoren, wie Alter des Netzes oder Aussagen zur Ablauforganisation, unternehmensspezifische Handlungsempfehlungen generiert werden. Durch die Einbeziehung der Erklärungsfaktoren bietet das Prozessbenchmarking die Möglichkeit des Lernens von den Besten.

Der ÜBV hat in der Vergangenheit bereits Prozessbenchmarking-Projekte über die gesamte Wertschöpfungskette durchgeführt, d.h. es wurden sowohl technische Prozesse als auch Vertriebs- und Abrechnungsprozesse oder Prozesse der Querschnittsfunktionen untersucht. Zum Beispiel führte der ÜBV eine Untersuchung der gesamten Wertschöpfungskette der Wasserversorgung mit Detailbetrachtung der Wasserwirtschaft, -gewinnung, -aufbereitung, Transport und Speicherung, Verteilung, Qualitätsüberwachung und dem Verkauf von Wasser und Dienstleistungen durch. Auch wurde ein Prozessbenchmarking im Bereich IT durchgeführt. Schwerpunkt lag dabei auf einem strukturierten Vergleich der IT Kosten für die Themenfelder IT Strategie, IT Kosten und -Kostenverrechnung, IT Projektportfolio, IT Services sowie IT Controlling.

 

Inhaltsübersicht Powered by gp|Easy CMS